Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Digital war noch nie so natürlich

: Yamaha


Ein akustisches Klavier mit Lautstärkeregler oder doch ein Digitalpiano mit echten Saiten? Yamahas neue TransAcoustic-Technologie vereint das Beste aus beiden Welten und eröffnet zugleich neue Möglichkeiten. Klaviere und Flügel geben ganz ohne separaten Lautsprecher sowohl akustische als auch digitale Klänge wieder und schaffen so einen beachtlichen kreativen Spielraum. Die neue Piano-Generation erweckt digitale Klänge zum Leben. Mit dem U1TA stellt Yamaha das erste in Serie gefertigte Instrument mit der neuen Technologie vor.

/xtredimg/2014/Musikkompass/Ausgabe112/4577/web/u1ta_f_0002.jpg
Unter dem Namen TransAcoustic hat Yamaha eine Technologie entwickelt, die eine neue Generation von Pianos möglich macht. Dahinter steckt das Grundprinzip, den Resonanzboden des Instruments als Lautsprecher zu nutzen. So kann neben dem akustischen Klang auch jeder beliebige digitale Ton wiedergegeben werden – ganz natürlich über das resonante Herzstück des Pianos. Aber im Gegensatz zu normalen Lautsprechern, die von einem festen Punkt aus den Schall gerichtet abstrahlen, klingt mit TransAcoustic das ganze Instrument.

Digitale Klangvielfalt und lautloses Musizieren

Das Piano kann durch diese Technologie neben dem authentischen akustischen auch viele weitere digitale Klänge erzeugen, von E-Pianos über Marimba oder Cembalo bis hin zu Yamahas Konzertflügel CFX. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, besonders wenn sich das akustische Instrument mit den digitalen Klängen vereint – dann gesellen sich beispielsweise sanfte Streicher zum natürlichen Ton des Pianos. Neben dem Klang kontrolliert der Pianist auch die Lautstärke: Durch den aus der bewährten Silent-Serie bekannten Mechanismus kommen die Hämmer auf Wunsch nicht in Kontakt mit den Saiten, stattdessen werden digitale Klänge abgespielt. So kann der Ton auch rein per Kopfhörer wiedergegeben werden, um Musizieren zu jeder Tages- oder Nachtzeit zu ermöglichen, ohne Familie und Nachbarn zu stören.

Erstes TransAcoustic-Klavier U1TA

Yamaha stellte auf der heurigen Musikmesse in Frankfurt mit dem U1TA das erste in Serie gefertigte Instrument vor, das über die neue
TransAcoustic-Technologie verfügt. Es ist an erster Stelle ein hervorragendes akustisches Klavier und basiert auf dem Akustik-Modell U1, das Pianisten seit einem halben Jahrhundert durch seinen Klang und seine Zuverlässigkeit überzeugt. Durch TransAcoustic verfügt das U1TA neben einem hervorragendem akustischen Klang auch über 19 digitale Klänge, von E-Pianos bis hin zum Yamaha Flaggschiff-Konzertflügel CFX.

„Das U1TA steht für ein völlig neues Produkt-Konzept“, erklärt Marco Papini, Director Piano Europe bei Yamaha Music Europe. „Es gibt auf dem Markt nichts Vergleichbares. Es ist ein unglaubliches Erlebnis, den mächtigen Klang unseres weltberühmten, 2,75 Meter langen CFX-Konzertflügels zu hören, der aus diesem 1,21 Meter hohen Klavier ertönt.“

Das U1TA ist seit Sommer 2014 als erstes TransAcoustic-Instrument auf den Markt, im Herbst 2014 soll der erste Flügel mit Yamahas neuer Technologie erscheinen.

Preis (UVP): 12.675,- (U1TA)
yamaha.musikkompass.com

Das innovative Fachmagazin für Musiker, Bands & Co
Auflage: 25000 Stk

Kostenlos
bei deinem
Musikfachhändler
Hier geht's
zur Händlerliste >>

Newsletter abonnieren