Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Im Dienste der Musikgestaltung

: Focal


Die Alpha Serie, bestehend aus drei verschiedenen aktiven Monitor-Modellen (5“, 6,5“ und 8“), wurde speziell für Produzenten elektronischer Musik konzipiert und angefertigt. Nachdem ich schon viel Positives über Focal Monitore gehört und gelesen habe – nicht zuletzt durch den fabelhaften Fab Dupont – war ich nach Erhalt der Alpha 80 Testexemplare nun gespannt endlich in den Focal-Hörgenuss in meinen eigenen vier Studiowänden zu kommen.

/xtredimg/2014/Musikkompass/Ausgabe112/5052/web/Alpha80_Couple_Face-Dos.jpg
Autor: Mag. (FH) Thomas Rohrauer

Alpha 80 ist das Flaggschiff der Linie und setzt sich aus einem 8“ Polyglas-Konustieftöner und aus einem invertierten 1“ Kalottenhochtöner aus Aluminium zusammen. Durch Bi-Amping werden Woofer und Tweeter separat angetrieben. Das Modell enthält einen 40 Watt Verstärker für den Hochtöner, einen 100 Watt Verstärker für den Tieftöner und bedient einen Frequenzbereich von 35 Hz bis 22 kHz.

Laut Hersteller ist der 2-Wege-Nahfeld-Lautsprecher ideal für die Produktion von basslastiger, elektronischer Musik, was ich als Produzent eben dieser nach meinem Test durchaus bestätigen kann. Eine 2-bandige Klangregelung bestehend aus einem Low und einem High Freq-Shelving EQ erlaubt eine zusätzliche Anpassung bei suboptimalen Raumverhältnissen: bis zu 6 dB im Bass- und bis zu 3 dB im Höhenbereich. Eingangseitig sind symmetrische XLR und unsymmetrische, im Eingangspegel justierbare, RCA Cinch Eingänge im Monitor verbaut. Beide sind gleichzeitig aktiv, sodass zwei verschiedene Quellen zur selben Zeit angeschlossen werden können.

Stilsicher und ökonomisch

Der 13 kg schwere Monitor präsentiert sich in einer 15 mm starken MDF-Hülle (mitteldichte Holzfaserplatte) mit Vinyl-Beschichtung. Die leicht konvexen Seitenteile mit dem mittig platzierten Focal-Logo runden die hochwertige Verarbeitung des
Monitors auch visuell ab. Auf der Vorderseite informiert die Focal-Bildmarke als LED-Anzeige über den Betriebszustand und fungiert meines Erachtens als optisches Highlight. Apropos Betriebszustand: Der Monitor wird nach etwa 30 Minuten ohne Signalfluss automatisch in den Standby-Modus versetzt. Die Aktivierung wird durch einen erneuten Signalfluss ausgelöst. Aufgrund des dadurch reduzierten Stromverbrauchs (< 0,5 W) ist dieses Feature vor allem aus ökonomischer Sicht sehr sinnvoll, falls die Monitore z.B. als Referenzpaar verwendet werden.

Fazit

Wer Studiomonitore in diesem Preissegment sucht, bekommt mit den Alpha 80 präzisen Focal-Sound geliefert. Obwohl es sich um die Einstiegsklasse innerhalb der Focal-Familie handelt, spiegelt sich die Qualität der Nahfeld-Monitore in der Wahl der verwendeten Technologien wider, wodurch ein lineares Klangbild und eine hohe Neutralität im gesamten Frequenzspektrum gewährleistet wird. Die Klangbalance bleibt bei niedriger und hoher Lautstärke sehr gut erhalten und auch nach einer längeren Session konnte ich erfreulicherweise keine unverhältnismäßige Gehörermüdung feststellen.

Solltest du auch in den Genuss des Alpha-Klangerlebnisses kommen wollen, nimm am aktuellen Gewinnspiel teil.

Preis (UVP): 415,31 (pro Stück)
focalprofessional.musikkompass.com


Das innovative Fachmagazin für Musiker, Bands & Co
Auflage: 25000 Stk

Kostenlos
bei deinem
Musikfachhändler
Hier geht's
zur Händlerliste >>

Newsletter abonnieren